Vermitteln und helfen

Bereits seit 2014 gibt es das FLÜWO-Sozialmanagement. Seitdem ist im Unternehmen ein Mitarbeiter für die soziale Fallarbeit angestellt, der als Ansprechpartner für die Mieterinnen und Mieter sowie für die Beschäftigten der FLÜWO zur Verfügung steht. In den Jahren zuvor griff die FLÜWO auf ein externes Sozialmanagement zurück, das auch heute noch fallweise hinzugezogen wird.

Das Sozialmanagement der FLÜWO beruht auf zwei Säulen:

1. Die individuelle Fallarbeit

Der Schwerpunkt bei der individuellen Fallarbeit ist die Beratung von Menschen, die sich in einer schwierigen finanziellen oder sozialen Situation befinden. Häufig sind Konflikte in der Nachbarschaft der Auslöser dafür, dass das Sozialmanagement eingeschaltet wird. Dann sind psychologisches Gespür und Vermittlungsgeschick gefragt.

 

Das Ziel ist es grundsätzlich, Mieterinnen und Mietern einen möglichst langjährigen Verbleib in der Wohnung zu ermöglichen und eine harmonische Nachbarschaft sicherzustellen. Hierfür kommen – je nach Situation und Person – die unterschiedlichsten Maßnahmen zum Einsatz: So hilft der Sozialmanager beispielsweise dabei, Haushaltspläne zu erstellen sowie Berührungsängste vor Ämtern abzubauen, und unterstützt bei Behördengängen. Auch die Budgetberatung gehört zum Maßnahmenportfolio.

 

Daneben zählt die soziale Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FLÜWO zu den Aufgaben des Sozialmanagers. Denn sie stehen tagtäglich mit Mieterinnen und Mietern oder Wohnungsinteressenten in Kontakt und geraten dabei oft unter Druck. Wenn ein Konflikt eskaliert, kann auch hier der Sozialmanager zur Deeskalation beitragen.

Das FLÜWO-Sozialmanagement freut sich über Ihre Nachricht:

FLÜWO Bauen Wohnen eG
Sabrina Kischlat
Gohlstraße 1
70597 Stuttgart

Tel.: 0711 9760-222
E-Mail: kischlat@fluewo.de

2. Aktive Quartiersentwicklung

Die zweite Säule des Sozialmanagements ist die Quartiersentwicklung. Sie nimmt nicht den Einzelfall, sondern ganze Wohnquartiere in den Blick, wenn soziale Konflikte bestehen. Dazu gehört es,

  • Gespräche mit den Mieterinnen und Mietern zu führen,
  • das Umfeld zu beobachten,
  • Verbesserungspotenziale zu erkennen und
  • beispielsweise Nachbarschaftstreffs zu etablieren.

Claudius Loth ist Diplom-Pädagoge und der Sozialmanager bei der FLÜWO. Er ist davon überzeugt, dass sein Engagement nicht nur den Menschen hilft, sondern auch dem Unternehmen: „Das Interessante an unserem Modell ist, dass letztendlich auch die Wohnungswirtschaft von dieser außergewöhnlichen Fürsorge profitiert. Je zufriedener unsere Mieterinnen und Mieter, desto weniger Fluktuation. Eine einfache Rechnung.“

55 Fälle im Sozialmanagement von Januar bis Dezember 2017

Alter und Demenz 6
Budgetberatung 1
Kindeswohlgefährdung 1
Psychische Erkrankungen 6
Umsetzungen wegen Abriss 10
Konflikte und Streitschlichtungen 15
Wohnraumanpassung 1
Forderungsmanagement 4
Vermüllte Wohnungen 11